MotivStrukturAnalyse MSA® –

was macht Lust, was erzeugt emotionalen Aufwand?

Der Ansatz

Die MSA® ist ein innovatives Instrument zur Erfassung der motivationalen Antriebskräfte eines Menschen: Was macht im Alltag Lust, was erzeugt Unlust? Was bedeutet emotionalen Aufwand? Dabei beschreibt die MSA® die Individualität von Menschen ohne Bewertung.

 

Jeder hat schon einmal die Erfahrung gemacht, dass die eigene Leistungsbereitschaft und Einsatzfreude bei der Arbeit dann spürbar wird, wenn Aufgaben zu erledigen sind, die zu den eigenen ausgeprägten Antriebskräften passen. Die Arbeit wird dann individuell als befriedigend und wenig ermüdend erlebt.

 

Was nutzt das?

Die MSA® ermöglicht, die konkrete Verdeutlichung eigener, handlungsleitender Antriebskräfte. Woher kommt in einer beruflichen Situation ein Handlungsimpuls? Die MSA® bietet die Chance, das eigene situative Verhaltensspektrum zu reflektieren. Ein vertieftes Verständnis über die eigenen emotionalen Ressourcen entwickelt sich. Das Verständnis für andere Menschen wächst. Chancen, die sich aus beruflichen Rollenanforderungen ergeben, können besser erschlossen werden.

Anwendungsmöglichkeiten

Mehrere Consultants der compentus/ sind zertifizierte MotivberaterInnen. Wir haben über 700 Motivberatungen (Stand März 2017) erfolgreich durchgeführt.

 

Bei der Gewinnung von Mitarbeitern und der Personalauswahl unterstützt die MSA® das vertiefte Kennenlernen. Die Ergebnisse der MSA® können mit der Analyse des beruflichen Werdeganges verknüpft werden. Ein Bild über berufliche Entscheidungen und Ausbildungsentscheidungen wird erleichtert und eine individuellere Einarbeitungsplanung schafft die Grundlage für einen gelungenen Einstieg in das neue berufliche Umfeld.

Bei der Entwicklung von Mitarbeitern sichert die MSA® eine ganzheitliche Förderungs- und Handlungsplanung, z.B. in der Vertriebs- und Führungskräfteentwicklung. Die Analyse und Reflektion der emotionalen und motivationalen Antriebslandschaft erschließt ungeahnte Ressourcen für gezielte individuelle Lern- und Wachstumsprozesse. Aus dem Kern der Persönlichkeit hinein in die Erweiterung personaler, sozial-kommunikativer, aktivitäts- / handlungsorientierter und fachlich methodischer Kompetenzen – das ist der Weg. So werden „Wollen“ und „Können“ individuell verknüpft und eine nachhaltige Entwicklung gesichert. Führungskräfte lernen, individueller zu führen und produktive Ressourcen frei zu setzen. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind die Teamentwicklung oder die Konfliktbearbeitung bei Störungen in der Kooperation zwischen Mitarbeitern oder Abteilungen.

 

LeistungsträgerInnen halten: Viele Unternehmen diskutieren Methoden, um LeistungsträgerInnen zu halten. Die MSA® bietet einen guten Ansatz für die Gestaltung des Dialogs mit Mitarbeitern. So können individuellere Rahmenbedingungen der Arbeit geschaffen werden. Die Attraktivität des Arbeitgebers steigt in der persönlichen Wahrnehmung und Bewertung der LeistungsträgerInnen.

KODE®X – Mitarbeiterkompetenzen erkennen, bilanzieren, entwickeln und unternehmerische Zukunft sichern

Der Ansatz

KODE®X ermittelt organisationsspezifische Kompetenzanforderungen von strategischer Bedeutung. Diese werden übersetzt in personenspezifische Kompetenzanforderungen mit Blick auf tätigkeits- und aufgabenspezifische Rahmenbedingungen. Danach findet eine Diagnose personenspezifischer Kompetenzpotenziale und Kompetenzausprägungen statt. Der Vergleich positionsspezifischer Anforderungen und des individuellen Erfüllungsgrades ermöglicht konkrete Anregungen zur Kompetenzentwicklung.

Nutzen – komplexe Aufgaben des PM lösen

KODE®X hilft, komplexe Aufgaben des Personalmanagements in kurzer Zeit überschaubar zu lösen. Dabei ist KODE®X-Kompass und -instrumentenkasten für die Praxisumsetzung, jedoch nicht im Sinne eines „fertigen Systems“, sondern als Material zur Anpassung an die spezifischen Unternehmensziele, die eigene Strategie, die kulturellen Werte und handelnden Akteure.

KODE®X ermöglicht die Ermittlung der Anforderungsprofile von morgen

Wie entwickelt sich unsere VR-Bank? Welche Kompetenzen brauchen wir daher heute und morgen in welchen Funktionalitäten?

 

Die unmittelbare Ableitung relevanter Mitarbeiterkompetenzen aus der Bankstrategie schafft für alle Beteiligten ein hohes Maß an Transparenz, worauf es für den Erfolg wirklich ankommt. Das ist die Grundlage der gezielten Fokussierung des Ziel- und Beurteilungssystems sowie sämtlicher Personalentwicklungsaktivitäten im Sinne eines strategischen Personalmanagements.

 

Die Nähe zur Strategie sichert emotionale Akzeptanz aller Beteiligten und schärft die klare Fokussierung der Personalarbeit. Die Unmittelbarkeit von 180 Grad bis 360 Grad Rückmeldungen auf Basis strategisch definierter Kompetenzen führt zu einer fundierten Aussagekraft für alle Beteiligten.

 

Anwendung

Mehrere Consultants der compentus/ sind zertifizierte KODE®X-Berater, verfügen über unterschiedlichste Erfahrung im Einsatz von KODE®X.

 

KODE®X vereint verschiedene Instrumente in neuer Form, wie z.B. Anforderungs- und Potenzialanalysen, Erkennen von Talenten, Aufbau und Präzisierung von Beurteilungssystemen, Ableitung differenzierter PE-Maßnahmen, Erkennen von Begabungsstärken und Handlungschancen, Anregungen zum selbstorganisierten Lernen und auch die Reflektion der Unternehmenskultur.

Damit hat KODE®X quasi eine Scharnierfunktion, indem es verschiedene Teilgebiete und Instrumente eines zeitgemäßen Personalmanagements miteinander verbindet. Personalentwicklung ist somit eine geplante strategische Entwicklung, die auch Unternehmensentwicklung mit einschließt.