Nachhaltigkeit / ESG

„Nachhaltiges Handeln hat bei uns Tradition“ (Nils Schmidt, Geschäftsführer compentus/)

 

Unser Anspruch: Ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit streben wir in unserem Unternehmen und in unseren Leistungen an.

 

2013 fand unser erster Wissenschaftsdialog zum Thema „Nachhaltigkeit in Genossenschaftsbanken / Förderauftrag der Zukunft“ statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung mit Vorstandsmitgliedern aus ganz Deutschland und mit Unterstützung ausgewiesener Nachhaltigkeits-Experten sind wir der Frage nachgegangen, ob Nachhaltigkeit ein Zukunftsthema mit Potenzial ist. Schon hier haben wir klar mit „ja“ geantwortet. Allerdings war die Zeit noch nicht reif – zumindest nicht für die meisten Volks- und Raiffeisenbanken. Inzwischen ist das anders!

 

„Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“ (Victor Hugo, 1802 – 1885)

 

Die Idee der Nachhaltigkeit ist nicht neu. Wir finden in der Geschichte vielfältigste Spuren nachhaltigen Handelns. Auch bei Genossenschaften. Ihre Gründungsidee und ihr Wertkern sind eng verknüpft mit den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung – Nachhaltigkeit ist untrennbar damit verbunden. Der genossenschaftliche Wertkern passt (besser als je zuvor) in das aktuelle Umfeld. Die strategische Verankerung und Umsetzung sind heute eine wesentliche Managementaufgabe.

 

Wenn Genossenschaften nicht unlängst „erfunden“ wären, müssten sie jetzt erfunden werden.

 

Nachhaltigkeit ist auch ein aktuelles Schwerpunktthema des BVR. Nachhaltigkeit wird als wesentliches Element der Gestaltung einer genossenschaftlichen Zukunft strategisch erkannt.

 

Wir glauben,

  • Genossenschaften und Nachhaltigkeit gehören zusammen – der Grad des Machbaren entscheidet.
  • Regulatorik kommt so oder so – Genossenschaftsbanken sollten das Thema authentisch angehen: wo kommen wir her, welche Werte tragen uns….
  • Nachhaltigkeit ist immer auch Entwicklung der Kultur, des Betriebs und des Vertriebs.
  • Nachhaltigkeit funktioniert nicht nur top down, sondern braucht auch bottom up, die Energie der Basis.
  • Die Sustainable Developtment Goals (17 SDGs) gehen uns alle an: jeden Einzelnen, Staaten, Gemeinden, Kreise, Unternehmen. Genossenschaften sind ein wichtiger Akteur in der Region – mit großen Hebeln im Thema Nachhaltigkeit.
  • Kooperation und Kollaboration bringen uns der nachhaltigen Entwicklung näher als ‚jeder in seinem Kämmerlein‘ – nicht grundlos fordert u.a. der UN Global Compact: „Förderung des gegenseitigen Lernen durch die Verbreitung von Good Practices“.
  • Vieles ist schon da, nur nicht stringent und konsequent gemanagt.

 

Wir sind gern Ihr Begleiter, wenn 

  • Sie sich strategisch mit Nachhaltigkeit befassen wollen.
  • Sie Wirksamkeit und kontinuierliche Verbesserung anstreben.
  • Sie mit Ihren Stakeholdern intensiv in den Dialog gehen wollen, und ihr Umfeld für Sie ein echtes Ecosystem ist.
  • Purpose für Sie kein Modewort ist und Sie Nachhaltigkeit als ein Thema der Herkunft und des Wertkerns sehen.
  • Nachhaltigkeit und Veränderungskultur für Sie unweigerlich zusammengehören.
  • Sie Ihr Zielbild und Ihre Roadmap für die Einführung von Nachhaltigkeit suchen.

 

Wir unterstützen Sie

  • durch Kommunikationsbegleitung nach Innen und Außen,
  • in der Moderation von Mitarbeiterwerkstätten an den entsprechenden Haltestellen Ihrer Roadmap.
  • Wir fördern die ‚Graswurzel‘-Bewegungen affiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • ….
  • Für alle weiteren Themen (Risiko, Steuerung, Produkte, Vergütung, Microtargeting etc.) helfen wir gemeinsam mit unseren zeb-Kollegen weiter.

wir haben §1 GenG „im Blut“

von der Idee ins Tun

für messbare Wirkung sorgen

Ihre Ansprechpartner

zum Thema Nachhaltigkeit / ESG

Mehr erfahren

compentus/ Artikel

Genossenschaftlicher Förderauftrag der Zukunft

compentus/ Praxisbericht

Genossenschaftliche Identität stärken